Ausbildung im WLV Blexen

Was bildet der Weser Luftsportverein aus?

 

Wir bilden zum Segelflugzeugführer und zum Privatflugzeugführer mit Klassenberechtigung Motorsegler aus!

 

Wie lange dauert eine Ausbildung?

 

Das hängt ganz allein von der investierten Zeit jedes Einzelnden ab. Ein realistischer Zeitraum beträgt ca. 2 - 3 Jahre.

 

Wann kann ich anfangen zu fliegen?

 

Die Ausbildung zum Segelflugzeugführer kann mit 14 Jahren begonnen werden! Die Lizenz kann dann frühestens mit 16 Jahren erworben werden.

Um mit dem Motorsegler fliegen zu dürfen muss man mindestens 16 Jahre alt sein und kann frühestens mit 17 seine Lizenz erwerben!

 

Wie läuft die Ausbildung ab?

 

Die Ausbildung ist in 3 Abschnitte unterteilt. Jeder dieser Abschnitte schließt mit einem kleinen Theorie- und Praxistest ab. 

 

Im ersten Abschnitt lernt der Flugschüler/die Flugschülerin alle grundlegenden Fähigkeiten wie die Wirkungsweise der Ruder, geradeaus fliegen, Kurven fliegen, langsam fliegen sowie Start und Landung. Am Ende dieses Abschnittes darf das erste mal alleine geflogen werden, der Fluglehrer beobachtet den Flug vom Boden aus und hält über Funk Verbindung zum Piloten.

Nach 3 erfolgreichen Starts und Landungen im Alleinflug hat man sich "freigeflogen" A-Prüfung und darf das Segelflugabzeichen mit einer Schwinge tragen.


Im Zweiten Abschnitt werden die oben genannten Fähigkeiten noch weiter vertieft, es kommen Schnellflug und Thermikfliegen hinzu. Abschließend ist zu zeigen, dass das Flugzeug in einem Feld von 50 x 200m sicher gelandet werden kann (B-Prüfung; 2 Schwingen).


Im Dritten Abschnitt werden weiter alle Fähigkeiten geübt. Unter Anderem wie man Thermik findet und über längere Zeitabschnitte fliegt sind nun die Ausbildungsziele. Es erfolgen jetzt auch Umschulungen auf andere Muster (C-Prüfung; 3 Schwingen).


Ganz zum Schluss erfolgt dann die Überlandflugeinweisung mit Starts und Landungen auf fremden Flugplätzen, Außenlandeübungen und Navigationsflügen. Dann ist ein Flug über mindestens 50km selbst vorzubereiten und durchzuführen.


Teil aller Abschnitte ist neben der praktischen Ausbildung auch die Theorie. Diese wird meist im Winter von den Fluglehrern vermittelt aber auch bei der jeweiligen Übung durchgesprochen.


Neben der Flugausbildung muss ebenfalls eine Sprechfunk-Ausbildung für den Luftverkehr gemacht werden und eine Prüfung bei der Bundesnetzagentur abgelegt werden. Um diese zu bestehen, findet eine spezielle Schulung statt.


Wenn man alle Übungen beherrscht, ein Funksprechzeugnis hat und die Theorie fleißig gelernt hat wird man von der Luftfahrtbehörde überprüft und erhält seine Pilotenlizenz.

 

Bei Fragen können Sie uns gerne kontaktieren!

 

 

 

Flugblatt & Termine:

Neues Flugblatt im internen Bereich